30 | 08 | 2016
Mitteilungen an unsere Leser Ausstellungen - Konferenzen - Veröffentlichungen Im Fokus

Ein neues Inventar und zahlreiche historische Dokumente stehen online

Der Bestand des Klarissenklosters des Heiligen Geistes wurde aufgenommen und ein detailliertes Inventar der 389 Dokumente und Ordner sowie der 37 Register steht den Forschern nunmehr online zur Verfügung. 

Um den Zugang zu diesen Dokumente sowie deren Verständnis zu erleichtern, haben wir 1.600 Transkriptionen und Regesten aus dem Bestand des Historikers Nicolas van Werveke digitalisiert. Diese Dokumente stehen in direktem Zusammenhang mit dem Klarissenkloster und können unter diesem Link heruntergeladen werden. 

Weiterlesen...

Archives Portal Europe Webseite

Die online Fotosammlung des "Service Gouvernemental d’Expansion Economique et Touristique" steht nunmehr auch auf der Webseite des Archives Portal Europe.

Dieses europäische Portal bietet Zugang zu Inventaren und digitalisierten Dokumenten zahlreicher europäischer Archive.



Paläographiekurs für Anfänger

Sie möchten eine historische Recherche starten, haben aber Schwierigkeiten bei der Lektüre handgeschriebener Archivalien?

Das Nationalarchiv bietet einen Paläographiekurs für Anfänger an.

Mehr zu diesem Thema...



Beteiligen Sie sich an unserer Ausstellung "Blackouts/Trous de Mémoire"

"Blackouts/Trous de mémoire" ist eine partizipative Ausstellung, die vom 10. Juni bis zum 28. Februar 2017 im Nationalarchiv stattfindet und sich mit dem Verlust von Erinnerungen auseinandersetzt. 

Weiterlesen...

Aufruf zum Einreichen von Beiträgen

Anlässlich des hundertsten Geburtstages der Aufkündigung des Zollvertrags im Dezember 1918 organisiert das Nationalarchiv das internationale Historikerkolloquium "David und Goliath. Die Anbindung des Großherzogtums Luxemburg an den deutschen Zollverein (1842-1918)".

Dieses Kolloquium richtet sich auch an andere Fachrichtungen der Wirtschafts-, Politik-, Sozial-, Literaturwissenschaften, usw. und findet vom 19. bis 20. April 2018 im Musée Dräi Eechelen statt.

Unter diesem Link finden Sie unseren Aufruf zum Einreichen von Beiträgen.



Von zwölf Kardinälen ausgestellter Ablassbrief

Dieser Ablassbrief aus dem Jahre 1504 hält fest, dass jene Gläubigen, die am Altar der heiligen Joachim, Anne und Joseph beten und zu seiner Renovierung beitragen einen Ablass von 100 Tagen erhalten.

Durch das Gewähren eines Ablasses bescheinigte die Kirche damals, dass die Sünden des Diesseits im Jenseits weniger hart bestraft oder sogar ganz erlassen werden. Diese „Sündenerlässe“ waren bei gläubigen Menschen sehr beliebt.

Weiterlesen...

Kauf einer Urkunde

Das Nationalarchiv hat ein Vidimus vom 11. November 1443 gekauft. Als Vidimus bezeichnet man die beglaubigte Kopie einer Urkunde.

Bei dieser vom Trierer Notar Johannes Jux beglaubigten Urkunde handelt es sich um ein Schriftstück vom 23. Juli 1439 von Elisabeth von Görlitz, Herzogin in Bayern und zu Luxemburg, Gräfin von Chiny. Die Urkunde bestätigt, dass sie ihrem Neffen Jakob von Sierck, Erzbischof von Trierwegen seiner Verdienste 22.000 rheinische und 10.000 ungarische Gulden geschenkt hat.  

Wenden Sie sich an Nadine Zeien (email:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ; tel: 247 8 66 81) wenn Sie weitere Informationen zu dieser Urkunde möchten.

 



Obtenir les derniers messages directement sur votre PC